Eine Marke nach der anderen veröffentlicht im Moment ihre eigenen Branded GIFs und als „Gimmick” der Stunde sind sie auf jeder Marketingkonferenz Thema. Für uns bei Bacon & Bold hat jede Marketing- und Werbemaßnahme ein konkretes Unternehmensziel zu unterstützen.

5 Tipps für Branded GIFs

Wir konnten deshalb anfangs mit dem Hype um das Format recht wenig anfangen: Branded GIFs waren in der Regel günstig produziert und hatten entweder keinen Bezug zur Marke oder überhaupt kein Potenzial viral zu gehen. Das Format ließ uns aber trotzdem nicht kalt und wir haben uns die Frage gestellt, wie man mit Branded GIFs aus der Sicht von Performance Marketern umgehen kann.

Hier wollen wir 5 der Tipps vorstellen, die bei jedem Branded GIF-Projekt beachtet werden sollten:

1. Starkes Branding

GIFs werden zumeist wenig bis gar nicht gebrandet, da davon ausgegangen wird, dass diese dann stärker verwendet werden. Die Frage ist jedoch: Was hat das Unternehmen davon, wenn GIFs viral gehen, von denen die eigene Marke in keiner Form profitiert?

Gerade bei animierten GIFs mit eigenem Illustrationsstil lässt sich die Marke elegant einbauen, ohne überladen zu wirken oder die Verwendung einzuschränken. Der Maßstab sollte sein, dass GIFs zumindest von Markenkennern zugeordnet werden können (mittelstark gebrandet). Im Idealfall und wenn möglich wird aber sogar bei ganz neuen Zielgruppen die Marke durch das GIF transportiert (stark gebrandet).

2. Hochwertige Produktion

Ein weiterer großer Irrtum ist, dass Branded GIFs handgestrickt wirken müssen, um „authentisch” zu sein. Nichts könnte weiter von der Wahrheit sein. Durch einen eigenen hochwertigen Illustrationsstil und gut eingesetzte Animationen, fallen GIFs bei den diversen Keyword-Suchen stärker auf und werden dementsprechend auch stärker genutzt.

Wer für günstiges Geld produzieren lässt, hat danach zwar GIFs, aber im Regelfall damit keinerlei Wert für die eigene Marke kreiert. GIFs sollten als CI-Elemente und Werbesujets betrachtet werden und dementsprechend hochwertig gestaltet werden. So raten wir eher fünf hochwertige GIFs zu produzieren, als zehn qualitativ niedrige. Auch hier gilt also: Qualität vor Quantität.

3. Keyword-Strategie

GIFs gehen nicht nur viral, weil man Glück hat, sondern weil schon vor der Kreation die richtigen Keywords recherchiert wurden. Dazu muss zuerst eine Liste an Anlässen und Situationen erstellt werden, in denen Nutzer für die Marke relevante Themen in der GIF-Suche suchen könnten. Danach wird evaluiert, welche Suchbegriffe am meisten Potenzial für passende GIFs bieten und wo es vielleicht noch gar keine Konkurrenz gibt.

4. Kreative Einsatzmöglichkeiten

GIFs können nicht nur dann zum Marketingerfolg beitragen, wenn sie zu einer viralen Sensation werden: Werden sie hochwertig produziert, können sie in der eigenen Social Media-Kommunikation, aber auch als Elemente auf der Website, auf Infoscreens, etc. eingesetzt werden.

Damit sich die Investition an Geld und Ressourcen auch wirklich lohnt, sollte man also eine Liste an Anwendungsmöglichkeiten definieren. Hier einige Beispiele, wo sie verwendet werden können:
– als CI-Element in Stories
– im Community Management
– als visuelles Element in Videos
– als visuelles Bindeglied einer Gewinnspiel/Challenge-Kampagne
– im Messenger Marketing
– als Eye-Catcher in E-Commerce Ads


Umso öfter die GIFs genutzt werden, desto früher rentiert sich das Investment.

5. Messbar machen

Zwar lässt sich bei GIFs kein direkter Kaufabschluss attribuieren, dennoch kann ihnen ein klarer Gegenwert gegenübergestellt werden. Wir nutzen eine Formel, um den Earned Media-Wert einer GIF-Kampagne zu berechnen.

Hierzu nehmen wir als Ausgangswert den aktuellen CPM/TKP auf Instagram (ca. 4 €). Auf der Basis dieses Werts, berechnen wir dann den Gegenwert der GIF-Impressionen. Die Grundfrage ist hierbei: Wie viel ist mir eine GIF-Impression durch den Einsatz in einer Story durch einen Nutzer im Vergleich zu einer Impression einer normalen Werbeanzeige auf Instagram wert? Hier unsere Faustregel:
– Stark gebrandet & Kernbotschaft – 2,5 € CPM
– Stark gebrandet – 1,5 € CPM
– Mittelstark gebrandet & Kernbotschaft – 1 € CPM
– Mittelstark gebrandet  – 0,5 € CPM

So kann der Medienwert der kostenfreien Impressionen errechnet werden und schlussendlich auch der Break-even-point, ab dem sich die Produktion refinanziert hat. Wenn dieser Punkt erreicht ist, besteht das GIF aber natürlich weiter und bringt konstant kostenfreie Impressions für die Marke.

Fazit: So klappt’s mit Branded GIFs

Wie so oft bei digitalen Trends ist nicht die Umsetzung eines Trends per se wirkungsvoll, sondern es bedarf einer ausgeklügelten Strategie, um wirklich messbaren Wert für die Marke zu generieren.

Branded GIF-Kampagnen haben sich bei uns als hocheffizientes Marketingmittel herausgestellt. Viele unserer Produktionen für Kunden rentieren sich innerhalb von wenigen Monaten und produzieren danach stabil zusätzliche kostenfreie Impressionen. Der dadurch generierte Werbewert (selbst bei lokalen Marken kann es sich dabei monatlich um vierstellige Beträge handeln) muss anders als in Werbekampagnen nicht immer wieder neu bezahlt werden.

GIFs sind natürlich kein Allheilmittel, aber auf jeden Fall mehr als nur ein überhyptes Gimmick. Wer keine hochwertigen GIFs mit Keyword-Strategie für seine Marke produziert, lässt jedes Monat Werbewert liegen.

Wenn sie das ändern wollen und mehr zu anderen Strategien im Bereich Social Media Marketing erfahren wollen, dann freuen wir uns auf eine Nachricht an [email protected].